Stress ist eine denkbar schlechte Ausgangssituation für Erfolg - beim Lernen und auch in anderen Lebensbereichen.
Langanhaltender Stress, auf physischer, biochemischer, emotionaler oder seelischer Ebene, schwächt unser System und deutet darauf hin, dass unser Organismus überfordert ist und seine Resourcen nicht optimal nutzen kann. Dahinter stecken oft unerkannte und somit unerlöste Blockaden. In meiner Kinesiologie Ausbildung und auch in anderen Ausbildungen habe ich Methoden erlernt, die dabei helfen können, derartige Blockaden aufzulösen und somit Stress zu reduzieren.

Wirksame Methoden, um Stress zu minimieren:

  

Kinesiologie

Mit Hilfe des Armlängentests wird ein Dialog mit dem Körper des Klienten eingeleitet. Dies ermöglicht, den tieferen Ursachen der Beschwerden auf den Grund zu gehen und eine Lösung dafür zu finden. 

Der unbewusste Geist macht 95% unseres Wesens aus und besteht aus den genannten positiven und negativen Identifikationen und Assoziationen, die zur Entwicklung von Gewohnheiten und Verhaltensmustern führen. Nur 5% unseres Wesens stellt der bewusste Geist dar. Hier sitzt das logische, vernünftige Denken, das an unserem Willen und unseren Überzeugungen und Absichten beteiligt ist.

Die unbewussten Wünsche und Ziele in unserem Leben sind stärker als die bewussten und können diese sabotieren und scheitern lassen. Daher ist es wichtig mit diesem zu arbeiten und es mit dem Bewusstsein in Einklang zu bringen. Dadurch wird es möglich, innere Konflikte zu lösen. 

Klopftechniken

M.F.T (Mentalfeld-Techniken) ist eine einfache und wirksame Selbsthilfemethode sowie auch eine Heiltechnik. Sie ist leicht zu erlernen. Rasche, tiefe und anhaltende Wirkung wird damit erzielt.

Mittels sanftem Klopfen mit den Fingerkuppen werden die Meridiane aktiviert. 

MFT ist gleichermaßen wirksam bei Hemmungen, körperlichen Symptomen und Erkrankungen, wie auch bei Lernstörungen usw..


Technik der bewussten Entladung von Emotionen nach Vivian Dittmar 

Warum brauche ich diese Arbeit?
Durch das Entwickeln des bewussten Fühlens lernen wir Emotionen zu meistern.

Das bewusste Fühlen ist eine Schlüsselkompetenz um Authentizität, wahrhaftige Beziehungen und Verantwortung im Leben zu übernehmen.

 

Grundkonzept?

Man unterscheidet zwischen Gefühlen und Emotionen.

Gefühle ermöglichen es, die Wirklichkeit wahrzunehmen und sich der Realität zu stellen. 
Emotionen sind nicht gefühlte Gefühle aus der Vergangenheit.
Unterdrücktes oder unbewusstes Fühlen dagegen führt zu verzerrter Wahrnehmung, zu Lähmung oder kurzsichtigen Aktionen.

Die Arbeit mit Gefühlen bringt konkret:

- eine Verbesserung der emotionalen Steuerung, d.h. man reagiert souveräner und gelassener.

- bessere Selbstwahrnehmung

- Klarheit, Konfliktfähigkeit und Beziehungsfähigkeit

- Entwicklung von Urvertrauen und Empathie